Nistkastenaktion im März 2012

Wieder meinte der Wettergott es gut mit den Vogel- und Naturschützern aus Grävenwiesbach. Denn als am Samstag, den 24.03.2012 um 09.00 morgens beginnend eine stattliche Schar von 14 Mitgliedern ausrückte, um Nistkästen entlang der Kreisstraße nach Hasselborn aufzuhängen, war die Sonne schon am Himmel und wärmte die frische Frühlingsluft.

 

Unter der Leitung des Vereinsvorsitzenden Sebastian Budig und unter fachlicher Mitwirkung durch die Revierförsterin Birgit-Marianne Wetzel sollten 75 Nistkästen für höhlenbrütende Vögel aufgehängt werden.

 

Diese Maßnahme ist ein Ausgleich für die mit dem Ausbau der Kreisstraße nach Hasselborn zu erwartende Beeinträchtigung der Brutsaison der Vögel, die durch die Umweltgesetzgebung besonders geschützt wird und i.d.R. das Fällen von Bäumen in dieser Zeit verbietet. Daher hatte das Straßenbauamt die Nistkästen zur Verfügung gestellt und die Vogelschützer in Grävenwiesbach um deren Unterstützung gebeten.

 

Aufgehängt wurden Nistkästen für die heimischen Höhlenbrüter wie Meisen, Kleiber, Sperlinge. Aber auch der Baumläufer, dessen Nest nur vom Baumstamm aus zu erreichen ist, und die Ringel- und Turteltauben und bekamen neue Nistmöglichkeiten gespendet.

„Wenn wir die Nistkästen anbringen, dann achten wir auf die richtigen Abstände“, erläuterte Jagdpächter May, als er mit dem Aufhängen eines einfachen Nistkastens, ausgestattet mit einem kleinen Rundloch, begann. „Es macht ja keinen Sinn, im Revier eines Blaumeisenpaares mehr als einen Nistkasten zu setzen.“ Denn das Männchen, das im Vorfrühling zu singen beginne, um ein Weibchen für den Nestbau und die Fortpflanzung anzulocken, würde Konkurrenten aus dem Revier vertreiben und jeder weitere Nistkasten bliebe unbewohnt. Es gebe einen harten Wettbewerb um das nötige Futter und die besten Nistplätze.

Nach rund 2,5 Stunden waren alle neuen Nistmöglichkeiten aufgehängt und die fleißigen Naturschützer fanden sich auf dem Gelände der Honigfabrik ein, wo sie sich ausruhen und mit frisch gegrillten Köstlichkeiten stärken konnten.